Übersicht der Kartendecks – Teil 2

Es gibt eine Reihe verschiedener Tarotkartendecks (© panthermedia.net/7040 (Josef Müllek))

Es gibt eine Reihe verschiedener Tarotkartendecks (© panthermedia.net/7040 (Josef Müllek))

Nun kommen wir zu den einzelnen Tarot-Decks. Zu den bekanntesten Decks zählen das Rider-Waite-Tarot, das Crowley-Thoth-Tarot und das Tarot de Marseille.

Das erste in dieser Liste, das Rider-Waite-Tarot, hat seinen Ursprung im 20. Jahrhundert. Die Künstlerin Pamela Colman Smith entwarf die Bilder zu den Karten, während der Okkultist und das Golden-Dawn-Mitglied Arthur Edward Waite unterstützte sie dabei und plante die Karten mit seinem Fachwissen.
Manch einer wundert sich, woher das Rider in dem Namen kommt. Ganz einfach erklärt, es stammt von dem Verleger, der den Namen Rider trug und sich so in den Karten verewigte. Das Rider-Waite-Tarot wurde übrigens in besonderem Maße von beginnenden Menschen geschätzt. Eine Erklärung dafür ist, dass die Zahlenkarten genauso wie die Hofkarten von Waite und Smith Illustrationen erhielten. Dies erhöhte die Verwendungsfreundlichkeit.

Das Crowley-Thoth-Tarot stammt von Aleister Crowley, ebenfalls einem Okkultisten, allerdings ein sehr bekannter auch außerhalb der Tarot-Welt. Mitte des 19. Jahrhunderts schuf er dieses Tarot-Deck in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Lady Frieda Harris.
Herausragend ist dieses Deck aufgrund seiner ästhetischen Anziehungskraft. Ebenso das Ansehen des Decks gefördert haben die vielfältigen versteckten okkultistischen Symbole, so wurden zum Beispiel einige Formen von ägyptischer Kunst geprägt.
In seinem Buch „Das Buch Thoth“ veröffentlichte Crowley die Abbildungen 1944, wobei das Kartendeck erst weit danach in Kartenform hergestellt wurde.

Das Tarot de Marseille, das letzte der drei, tut seinem Namen alle Ehre, kommt es doch aus Süd-Frankreich. Es gehört zu den ältesten seiner Art und hat seit langem nicht an Beliebtheit eingebüßt. Die Bilder beziehen sich auf alte Holzschnitte, in denen lediglich die Farben Rot, Gelb, Grün und Blau vorkommen. Dies verleiht ihnen eine natürliche Wirkung, die wohl dazu beigetragen hat, dass dieses Deck mit den anderen heute noch diesen Status innehat.



Tarot Berater für Lenormandkarten finden

Schlagwörter: , , , ,

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>